Tipps & FAQ #IchDuWirVonHier

Worauf müsst ihr achten, wenn ihr ein Video einreichen möchtet? Und wie zählt man Zeichen in Texten? Hier findet ihr Tipps für eure Beiträge und Antworten auf häufige Fragen.

Wenn ihr weitere Fragen habt, dann könnt ihr eine E-Mail schreiben an info@ichduwirvonhier.nrw

Tipps zu Texten

Scheue dich nicht, einen Text einzureichen, auch wenn du im Schreiben unerfahren bist oder dich unsicher fühlst. Es geht hier nicht um hochtrabende Formulierungen, fehlerfreie Grammatik und perfekte Rechtschreibung (natürlich darfst du deinen Text auch von anderen korrigieren lassen). Es geht um das, was du zu sagen hast!

Wir wünschen uns Beiträge, in denen ihr in Worte fasst, was ihr denkt, hofft, fühlt und wünscht, was euch ärgert und was eure Vorschläge für ein gelungenes Zusammenleben sind. Hauptsache ist, dass die Texte von euch selbst eigenständig verfasst wurden und nicht irgendwo abgeschrieben sind. Ihr könnt erfundene oder wahre Geschichten einreichen, könnt reimen oder große Reden schwingen, analysieren oder aus eigener Erfahrung berichten - ganz wie es euch liegt.

So kannst du die Zeichen deines Textes zählen

Es gibt eine Zeichenbeschränkung von 7.000 Zeichen inkl. Leerzeichen. Weniger geht immer. Wenn du ein paar Zeichen darüber liegst, ist das aber auch kein Problem.
So kannst du deine Wörter zählen:

Wörter zählen mit Word: Im Menü „Überprüfen“ findest du den Punkt „Wörter zählen“. Außerdem wird die Anzahl der Wörter unten links in der Statusleiste angezeigt. Wenn du drauf klickst, siehst du auch die Anzahl der Zeichen, Zeilen usw.

Wörter zählen mit OpenOffice / LibreOffice: Unter Datei / Eigenschaften /Statistik werden unter anderem Wörter, Zeichen und Zeilen angezeigt.

Tipps zu Videos

Menschen im Video oder auf Bildern? Müssen einverstanden sein!

Wenn ihr in eurem Film Menschen zeigt, dann muss jede einzelne gezeigte Person damit einverstanden sein und das auch in einer Einverständniserklärung schriftlich bestätigen. Denn jeder Mensch hat ein Recht am eigenen Bild und darf bestimmen, ob es irgendwo gezeigt wird. Bei Minderjährigen dürfen und müssen die Erziehungsberechtigten hier mitentscheiden.

Wenn also Minderjährige auf einem Bild oder in einem Video zu sehen sind, müssen auch die Erziehungsberechtigten einverstanden sein und das schriftlich bestätigen! Eine entsprechende Erklärung findet ihr in der Einverständniserklärung, die ihr bei der Anmeldung erhaltet.

Wenn auch nur eine einzige Person (oder die/der Erziehungsberechtigte) nicht einverstanden ist oder keine ausdrückliche Genehmigung erteilt hat, dann kann der ganze Film nicht angenommen werden.
Wenn ihr gerne Personen zeigen möchtet, ihr aber keine Einverständniserklärung bekommen könnt, dann müsst ihr euch eine andere Lösung einfallen lassen, z.B.:

  • Die Menschen unkenntlich machen, indem sie Masken, Bärte und Perücken tragen oder nur als Schatten auftreten
  • Puppen, Knetfiguren, Papier- oder Spielfiguren für Trick-Animationen verwenden, Gesichter auf eure Hände oder Finger malen, die dann in Aktion treten

Linktipps zum Thema Film

Tipps zu Musik im Video

Ihr möchtet euer Video mit Musik oder einem coolen Sound unterlegen. Gute Idee. Filme bekommen erst durch den Sound eine ganz eigene Atmosphäre.

Bei der Verwendung von  Musiken müsst ihr allerdings sehr sorgfältig vorgehen. Urheberrechtlich geschützte Musik ist im Prinzip alle Musik, die nicht ausdrücklich zur freien Verwendung, z.B. durch eine CC Lizenz, freigegeben ist.

Was ist mit GEMA-freier Musik?

Es gibt verschiedene Musikplattformen, die GEMA-freie Musiken anbieten. Sie verlangen dafür meist Geld, dafür darf die Musik zu beliebigen Zwecken bearbeitet, geschnitten, gemischt und verwendet werden. Manchmal sind aber auch die Arten der Verwendung beschränkt oder es wird eine Namensnennung verlangt, die dann beispielsweise im Abspann eines Film zu sehen sein muss. Wenn ihr eine solche Musik für euer Kreativprojekt kaufen und verwenden wollt, lest euch die jeweiligen Nutzungsbedingungen genau durch, achtet darauf, ob und wie die Urheberinnen und Urheber genannt werden müssen und ob es für die Verwendung der Musiken irgendwelche Einschränkungen gibt. Meist gilt eine solche gekaufte Lizenz nur für ein einziges Projekt. Wenn ihr eine solche Lizenz erwerbt, hebt den Lizenznachweis gut auf und reicht ihn mit eurem Wettbewerbsbeitrag ein.

Wenn ihr über den Begriff Royalty-free-Musik stolpert: Er bedeutet, dass keine zusätzlichen Lizenzgebühren (zum Beispiel für einen Verlag) anfallen. Er bedeutet aber nicht immer kostenfrei und auch nicht, dass die Musik automatisch GEMA-frei ist.

Gemeinfreie Musik

70 Jahre nach dem Tod von Urheberinnen und Urhebern erlischt der urheberrechtliche Schutz für deren Werke. Danach gilt das Werk als gemeinfrei. Die Werke von Beethoven oder Clara Schumann sind demnach nicht mehr urheberrechtlich geschützt. Jeder darf sie nachspielen und aufführen, ohne um Erlaubnis zu fragen. Das gilt aber nicht für Bearbeitungen und vor allem nicht für Aufnahmen dieser Werke. Daran sind schließlich Musikerinnen und Musiker, Dirigentinnen und Dirigenten und Tonleute beteiligt, und die sind höchstwahrscheinlich noch nicht 70 Jahre tot. Wirklich gemeinfreie Musiken gibt es darum selten.

Musiken mit CC-Lizenz

Außerdem findet ihr bei der Suche nach "freien Musiken" auch Musiken, die unter Creative Commons Lizenzen (CC-Lizenzen) stehen. Solche Musiken dürfen oft kostenfrei genutzt werden, unterliegen aber bestimmten Bedingungen, die man erstmal verstehen und dann unbedingt berücksichtigen muss.
Manche CC-Musiken dürfen nämlich ausdrücklich nicht für Videos verwendet werden (No Derivative Works).
Wenn ihr Musiken mit einer sogenannten "Share Alike" Lizenz nutzt, müsst ihr euer eigenes Werk unter die gleiche Lizenz stellen, also anderen zur Verwendung anbieten. Bei fast allen CC-Musiken müssen die Urheberinnen und Urheber genannt werden und/oder ein Link/Hinweis zu den Lizenzbedingungen gesetzt werden.
Am attraktivsten sind darum Musiken, die unter einer CC-Zero-Lizenz (CC0) stehen, denn deren Urheberinnen und Urheber verzichten sozusagen auf alles, was ihnen eigentlich zustehen würde und geben ihre Werke für die Allgemeinheit frei.

Mehr zu Creative Commons

Eigene Musiken und Sounds verwenden!

Ihr seht, das ist ein kompliziertes Feld. Wenn ihr auf Nummer Sicher gehen wollt, solltet ihr darum fremde Musiken für eure Wettbewerbsbeiträge nicht verwenden.
Wenn ihr selbst keine Kompositionsgenies oder professionelle Sängerinnen und Sänger seid und auch kein Instrument spielt, könnt ihr trotzdem eine eigene Soundcollage zusammenbasteln, indem ihr

  • eigene Texte und Melodien erfindet und selber singt, summt, beatboxt, mit den Fingern schnippst, klatscht (sucht z.B. bei YouTube nach Clapping Music und lasst euch inspirieren)
  • eigene Melodien und Rhythmen erfindet (klimpert auf einem Klavier, improvisiert auf der Gitarre, kreiert ein Schlagzeugsolo auf Gegenständen) oder nutzt spezielle kostenfreie Kompositionsprogramme / Tonbearbeitungsprogramme (Empfehlenswert für die Arbeit am Computer ist z.B. das kostenlose Schnitt- und Tonbearbeitungsprogramm Audacity)
  • Geräusche selbst aufnehmt, z.B. mit dem Handy: Sperrt die Ohren in eurer Umgebung auf, was klingt gut, woraus könnte man einen eigenen Sound komponieren? Röhrende Motoren, bellende Hunde, Wind, der durch ein Rohr pfeift, ein Blubbern, platzende Ballons, ein klimperndes Windspiel.

Gruppe oder Einzelbeitrag?

Sobald mehrere Personen aktiv beteiligt sind, z.B. bei Idee, Komposition, Text, Gesang, Schnitt, Beleuchtung, Instrumenten, meldet euren Beitrag bitte als Gruppenbeitrag an. Wenn dir bei einem Einzelbeitrag jemand nur beratend geholfen oder dich bei technischen Problemen unterstützt hat, ohne aktiv beteiligt zu sein, dann kann es auch ein Einzelbeitrag bleiben.

In welche Kategorie gehört mein Beitrag?

Ein Musikvideo gilt als Video.
Ein Songtext ist ein Text, so lange es keine (eigene) Musik dazu gibt.
Sobald eine Audiodatei vorliegt, du deinen Text also in irgendeiner Weise "vertont" hast (das gilt auch für vorgetragene Texte und Gedichte), reiche ihn als Audiobeitrag ein.

Darf ich meinen Beitrag auch woanders veröffentlichen?

Ja, denn du erteilst uns als Veranstaltern kein ausschließliches Nutzungsrecht, das heißt, du darfst den Beitrag auch woanders veröffentlichen, bei anderen Wettbewerben einreichen oder was du sonst noch damit machen willst. Allerdings kannst du bei einer weiteren Veröffentlichung einer anderen Partei keine ausschließlichen Nutzungsrechte erteilen.